C. Maurer Fachmedien Onlineshop
lösche
 x 
Kürzlich hinzugefügte Artikel

Mein Betrieb-
meine Zukunft

Nettopreis: 250,00 €
MwSt.: 40,00 €
Bruttopreis:290,00 €
Versandkostenfrei


Produkt weiterempfehlen
Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf XING teilen

Mein Betrieb-meine Zukunft

Perspektiven für die Orthopädieschuhtechnik

am 07. Oktober 2020 in Köln

Premium Abonnenten Preis: 250€ Netto
Abonnenten Preis: 310€ Netto
Regulärer Preis: 350€ Netto

Fortbildungspunkte

ZVOS: 11
AGOS: beantragt.

 
Inhalt
Die Herausforderungen, vor denen Orthopädieschuhtechnik-Betriebe heute stehen, sind groß:
Gesetzesänderungen sowie Vorgaben von den Kostenträgern sorgen für immer neue Pflichten und zusätzlichen Verwaltungsaufwand. Der Fachkräftemangel, neue Technologien und die Digitalisierung aller Arbeits- und Lebensbereiche werden die Branche verändern.
Und die  Konkurrenz schläft nicht.  Deshalb stellt sich für viele Betriebsinhaber die Frage, ob sie gut genug aufgestellt sind, um die Herausforderungen der Zukunft und des sich wandelnden Gesundheitsmarktes zu meistern.
Wie Sie den entscheidenden Schritt in die Zukunftsfähigkeit machen können, zeigt das Impulsseminar  „Mein Betrieb – meine Zukunft“.  Es zeigt Perspektiven für aufgeschlossene, innovationsfreudige kleinere Unternehmen auf und gibt Denkanstöße, wie die Umsetzung im eigenen Betrieb gelingen kann.
Für das Impulsseminar konnten wir Anton Bittler gewinnen, der die Branche wie kein zweiter kennt und viele erfolgreiche Betriebe schon seit Jahrzehnten berät und begleitet.

Das Programm (Stand 22. Juli  2020)

Kleinbetriebe in der Krise – die Herausforderungen

Impulsreferate
1. Belastung der Betriebe durch Probleme mit den Kostenträgern, neue Gesetze (HHVG, MDR), Bürokratie, Politik.
2. Auswirkungen auf die Branche (Betriebsaufgaben, Mangel an Neugründungen, , Fachkräftemangel, Marktkonzentration)
Referenten aus Innungen/Verbänden

Aktuelle Situation der Betriebe in der Orthopädieschuhtechnik
Betriebswirtschaft (Kalkulation, Kennzahlen), Organisation Verwaltung/Produktion, Attraktivität für Fachkräfte/Nachwuchs, Neue Technologien/externe Produktion
Referent: Anton Bittler


Lösungen und neue Wege

Was können Betriebe tun, um ihre Situation zu verbessern?
Ideen, Konzepte und erfolgreiche Beispiele aus der Praxis.
Referent: Anton Bittler + Co-Referenten (s. u.)

•    Neugründung/Betriebsübernahme
•    Spezialisierung auf ein Marktsegment
•    Digitalisierung und Prozessoptimierung
•    Produktion außer Haus
•    Auftragsproduktion
•    Wachsen (Filialisierung, Zukäufe)
•    Kooperationen/Zusammenarbeit zum Beispiel mit Ärztehäusern oder Sanitätshäusern
•    Wechsel in ein Angestelltenverhältnis
•    Kooperationen oder Genossenschaften mit Kollegen, gemeinsame Abrechnung und Produktion

Folgende Kollegen werden beim Impulsseminar aus ihren Betrieben berichten:

Dirk Klein, Orthopädie Schuhtechnik, Köln (Longerich)
OST-Meister, hat den elterlichen Betrieb übernommen und umstrukturiert auf weniger Schuhhandel und mehr orthopädische Leistungen. Er plant keine Filialisierung, sondern den Ausbau und die Optimierung von orthopädischen Leistungen am Standort, deshalb erfolgte auch die Flächenerweiterung in den letzten Jahren immer am Standort. Dirk Klein liebt seinen Beruf und ist Vollblut-OSM mit Leib und Seele. Außerdem engagiert er sich in der Innungsarbeit als Lehrlingswart.
Das Ziel: Weiterentwicklung am Standort

Jan Kubasch, Fuss und Schuh, Bautzen
Geschäftsführer, Quereinsteiger mit BWL-Prägung. Er führt den Betrieb mit sieben Filialen und ist verantwortlich für den gesamten kaufmännischen Bereich, die Organisation und das Marketing. Zur Seite steht ihm ein Technischer Leiter (OSM) für den fachlichen Bereich. Das Filialnetz in der Region wurde in den letzten Jahren immer mit Neugründungen aufgebaut. Eine Besonderheit ist die Kooperation in einem gemeinsamen Objekt mit einem Sanitätshaus.
Das Ziel: Wachstum für eine Betriebsgröße, um in der Region große Konkurrenten abzuwehren!

Maximilian Möller, M & L Löser Orthopädie-Schuh und Technik GmbH
Er ist kein Orthopädieschuhmacher-Meister oder Geselle, sondern begann mit einer Ausbildung im Verwaltungsbereich mit anschließendem Engagement in einer Eventagentur. Er ist Sohn eines  Geschäftsführer und seit 2019 verantwortlich für die Leitung der Filiale Oberhausen und im Gesamtbetrieb verantwortlich für Marketing und IT/Digitalisierung. Der Betrieb ist „breit aufgestellt“ OST, OT, Physiotherapie, Kompression, Wundmanagement und Schuhhandel. Weiteres Wachstum soll erst erfolgen, nachdem auch die Struktur in der Verwaltungsorganisation steht.            
Das Ziel: Digitalisierung der gesamten Abläufe in der Verwaltung und Produktion.

Christine Rose, Orthopädieschumacherin, Hamburg
Christine Rose ist Orthopädieschuhmacher-Meisterin und führt den elterlichen Betrieb mit ihrem Bruder weiter, der Kaufmann im Gesundheitswesen ist. Die Aufgabenbereiche sind dabei klar getrennt - OST und Sanitätshaus /Podologie.
Das Ziel: Optimierung am Standort.

Podiumsdiskussion: Neue Wege beschreiten – wie kann es gehen?
•    Wie kann man Veränderungen und Innovationen anstoßen und umsetzen?
•    In welchen Bereichen benötigen die Betriebe Unterstützung?
•    Welche Art von Unterstützung können die Innungen leisten, welche Möglichkeiten gibt es auf anderer Ebene?
 
Veranstaltungslocation:
Maritim Hotel Köln
Heumarkt 20
50667 Köln
 
 
 
Bei Fragen oder weiteren Informationen melden Sie sich bei Dafina Cuni, unter E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 07331/30708-31.
 

Wichtige Info zur Veranstaltung:

Wir stehen in Verbindung mit dem Hotel und halten Rücksprache bezüglich der gesetzlichen Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen. So können wir gewährleisten, dass während der Veranstaltung alle Regelungen, die Ihrer Sicherheit dienen, eingehalten werden.  

 
 
 
Foto: GIS/AdobeStock

 

 

Produktgewicht: 0.0001 kg
Mein KontoX

Anmelden